Vorstand | Satzung | Links | Anträge | Impressum | Datenschutz | Login
Sei Römhild
Fit ist cool!
Hartplatzhelden unterstützen
im Sportverein in guten Händen!

...in der Beacharena Römhild

vom 13. Juni 2018 bis 15. Juni 2018

Wegra Beach-Cup

Ob Firmen-, Vereins-, oder Freizeit-Team. Nun sind die „Hobby-Beacher“ auch am Start! Am Freitag, den 13. Juli 2018 führt die Abteilung Volleyball im Rahmen des WEGRA-BEACH-CUP ein Hobby-Turnier in der Beacharena in Römhild durch. Das Turnier ist der Auftakt des WEGRABEACH-CUP vom 13.07. - 15.07.2018

Gestartet wird um 16.00 Uhr! Wer mitspielen möchte, muss bis spätestes 15.30 Uhr vor Ort sein und sich im Organisations-Büro anmelden. Schriftliche Anmeldungen im Vorfeld erleichtern uns die Planung!

Bitte Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
Für die Turnierteilnahme ist eine Startgebühr von 10,00 € vor dem Turnier zu entrichten.

Es wird in Vierer-Teams gespielt, in den Teams sollte mindestens eine Frau auf dem Platz stehen, außerdem sind in der Summe maximal ein/e aktive/r Volleyballer/in im Punktspielbetrieb erlaubt. Die neue Beacharena wartet auf Euch!

Wann & Was
Freitag
13.07.2018 – 16:00 – ca. 22:00 Uhr
Turnier für „Hobby-Beacher“ (Modus 4:4) mit Beachparty

Samstag
14.07.2018 – 09:30 – ca. 21:00 Uhr
TVV-A-Master Frauen und Männer mit anschl. Beachparty

Sonntag
14.07.2018 – 09:30 – ca. 18:00 Uhr
TVV-Mixed Beach CUP

Wir freuen uns auf jeden „Besucher“!

 
Turniere auf der neuen Beachanlage
Die neu errichtete Beachanlage wurde am 12.-13. Mai 2018 mit dem Schwarzbacher Beachopening würdig eingeweiht. Weitere Turniere stehen natürlich noch in diesem Jahr an!

24.06.2018 - Beach-Landesmeisterschaften U18 männlich

13.07.2018 - Wegra-Cup - Turnier für Mixed-Teams - Teilnehmerfeld Firmen, Vereine und Freizeittteams

14.07.2018 - Wegra-Cup - A-Master-Turnier für Herren und Damen

15.07.2018 - Wegra-Cup - Beach-Cup Mixed für Aktive Spieler

Die Abteilung Volleyball des TSV 1860 Römhild freut sich über jeden Teilnehmer und Besucher.

 
Die maximale Ausbeute...

Nach zwei Siegen klettert der TSV Römhild in der Volleyball-Thüringenliga der Herren mit jetzt 17 Zählern auf den fünften Tabellenplatz.

Volleyballer in Action Am Block vorbei: Mit Wucht befördert der Römhilder Spieler (hinter dem Netz) die Kugel in die gegnerische Hälfte.
Foto: frankphoto.de   Autor: Marko Schumann

Der TSV 1860 Römhild hatte am Samstag die Mannschaften vom Geraer Volleyballclub und Stahl Unterwellenborn in der nach dem Umbau endlich wieder bespielbaren Gleichberghalle zu Gast. In beiden Spielen konnten die Gastgeber klare 3:0-Erfolge einfahren.

Zum Auftakt gegen Gera entwickelte sich im ersten Satz ein enges Spiel. Keines der Teams konnte sich wirklich absetzen und auch nach dem 25. Punkt von Römhild gab es noch keinen Sieger. Es ging in die Satzverlängerung und erst mit dem Stand von 33:31 konnte sich das Team um Trainer René Michael durchsetzen und den ersten Satz für sich entscheiden.

Auch der zweite Abschnitt war lange Zeit ausgeglichen. Erst eine Aufschlagserie von Zuspieler Steffen Bischoff konnte den Satzgewinn mit 25:21 Punkten für die Römhilder sichern. Im dritten Durchgang gelang es den Hausherren, die noch fehlenden Feinabstimmungen in der Annahme und im Angriff umzusetzen. Die Geraer mussten so von Anfang an einem selbstbewusst aufspielenden Römhilder Sechser gegenübertreten. Der erspielte sich gleich einen Vorsprung, der im Satzverlauf ausgebaut wurde. Das Endergebnis von 25:17 spricht deutlich für die Leistung des TSV und das erste Spiel wurde verdient gewonnen.

Probleme zum Auftakt

In der zweiten Begegnung hatten die Hausherren ebenfalls zu Beginn wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Es machte Mühe, die erspielte Führung auszubauen. Die guten Angriffe der Römhilder führten zwar meist zum Punktgewinn, aber mehrfach folgte ein Aufschlagfehler, wodurch Unterwellenborn stets wieder nachziehen konnte. So blieb das Spiel spannend. Erst beim Stand von 23:22 gelang es dem TSV-Team wieder im Aufschlag sicher zu agieren und den Satz 25:22 zu gewinnen.

In Durchgang Nummer zwei wurde gleich zu Beginn der Druck im Aufschlag erhöht und das Angriffsspiel variabler gestaltet. Schnell konnten sich die "Steinsburg- Power" einen Sechs-Punkte-Vorsprung erspielen. Aber, diese Spielweise konnte nicht über die Satzmitte hinaus aufrechterhalten werden. Abstimmungsprobleme und fehlende Kommunikation untereinander sorgte für Unruhe im Spiel von Römhild, was zur Mitte des Satzes sogar zu einem Rückstand führte. Nach einer zweiten Auszeit von Trainer Michael zeige der TSV aber Teamgeist und fand in sein Spiel zurück. Gerade in den letzten Punkten des Abschnittes bewahrten die Römhilder Ruhe, wehrte zwei Satzbälle ab und siegte zum Schluss 27:25.

Von der 2:0-Führung bestärkt, wurde auch im dritten Durchgang druckvoll und variabel aufgespielt. Unterwellenborn bekam kaum Gelegenheiten, in das Spiel zu kommen und wurde von Beginn an auf Abstand gehalten. Zum Ende konnte man sich mit einer 25:19-Führung den Sieg erobern. Mit diesen zwei klaren Erfolgen konnte sich der TSV 1860 Römhild den fünften Platz in der Thüringenliga erkämpfen und das mit den wenigsten Spielen. Römhild fährt selbstbewusst zum Tabellenzweiten Ilmenau, wo der TSV am 17. Februar zu Gast ist. Hier möchte das Team auch den einen oder anderen Punkt entführen.
 
Pünktlich zum Jahreswechsel...
Sivester 2018

...sind die neuen Vereinsrekorde unserer jungen Leichtathleten, Stand Dezember 2017 einsehbar. Neugierig?

Schaut einfach mal rein >>>

Wir möchten Euch nätürlich auch alles Gute, bestes Gelingen bei allem was Ihr tut für das kommende Jahr wünschen.

Und unseren jungen Leichtathleten wünschen wir genügend Ansporn bei der Jagd auf neue Rekorde.

In diesem Sinne a HAPPY NEW YEAR!

 
Hannah, Romy, Johanna, Melina, Anna, Marc und Olaf waren immer am Start
Hildburghausen – Die 20. Jubiläumsauflage des Werra-Rennsteig-Cup ist Geschichte, der Start zur 21. erfolgte traditionell bereits beim Herbstcross der SG Rennsteig Masserberg. Neben viel versprechenden Erfolgen in den jüngeren Klassen mangelte es auch im Jubiläumsjahr an mangelnder Resonanz in den höheren Altersklassen.
Straufenhain-Lauf 2017 Eine gute Beteiligung beim Werra-Rennsteig-Cup gab es stets bei den jüngeren Jahrgängen.
Foto obe
Fünf Starts sind mindestens erforderlich, um überhaupt in die Wertung im Kampf um die begehrte Trophäe in der Laufserie des Werra-Rennsteig-Cups zu kommen. Für den Gesamterfolg reicht das aber nicht aus, da von den neun ausgeschriebenen Laufveranstaltungen sieben in die Wertung eingehen, um am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Dieser Wertungsmodus war für viele Läuferinnen und Läufer nicht immer das entscheidende Thema und sie trotz Absolvierung aller neun Wertungsrennen am Ende nicht unbedingt die Cup-Trophäe gewannen. So zum Beispiel Romy Schott (TSV 1860 Römhild). Die 9-Jährige gehörte zu den insgesamt sieben Teilnehmern, die keinen Lauf, angefangen vom Herbstcross in Masserberg bis hin zum Finale beim Eichberglauf, ausließ. Im Ergebnis ihrer neun Starts hatte der Schützling von Lutz Evers 67 Punkte gezimmert und belegt damit den 5.Platz bei den Schülerinnen D (W 8/9).
Hart und spannend wurde in den Schülerklassen gekämpft. Obwohl Anna Stedtler (TSV 1860 Römhild) keinen Lauf ausließ, fuhr die engagierte Läuferin am Ende nur 99 Zähler ein.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>